ZMO-Studien

Geschichte als Ressource

Politische Dimensionen historischer Authentizität

-

Wann, wie und durch wen wird Geschichte zu einer poli­ti­schen Ressource? Welche Rolle spielen dabei Prozesse und Prak­tiken des Authen­ti­sie­rens histo­ri­scher Ereig­nisse, Abläufe oder Persön­lich­keiten? Und welche Ziele verfolgen die betei­ligten Akteure? Gegen­wärtig wird die Kontrolle über die Deutung von Vergan­gen­heiten zu einem umstrit­tenen Gut im Kampf um poli­ti­sche Macht und ökono­mi­sche Ressourcen. Gerade in Krisen­zeiten, aber auch ange­sichts konkur­rie­render medialer Einflüsse werden Behaup­tungen von Authen­ti­zität genutzt, u...

The Limits of Trauma Discourse

Women Anfal Survivors in Kurdistan-Iraq

-

This book addresses one of the most heinous crimes of Saddam Hussein’s Baath regime in Iraq, the so-called Anfal opera­tions against the Kurdish popu­la­tion in 1988: within a few months, thou­sands of villages were destroyed; up to 182,000 men and women abducted and murdered; tens of thou­sands of civi­lians were detained and later forcibly resettled. Based on long­stan­ding work expe­ri­ence with women Anfal survi­vors in the Germyan region of Kurdistan-Iraq, the author explores their psycho­so­cial situa­tion and coping stra­te­gies over...

Die Unruhen von 1850 in Aleppo

Gewalt im urbanen Raum

-

1850 brachen im osma­ni­schen Aleppo Unruhen aus, in deren Verlauf musli­mi­sche Einwohner aus den östli­chen Vororten von Christen bewohnte Stadt­teile über­fielen. Erst das mili­täri­sche Eing­reifen der osma­ni­schen Auto­ri­täten führte zur Been­di­gung des Aufstands. Die vorlie­gende Studie zeichnet auf der Basis bislang nur in Manuskript­form zugäng­li­cher Quellen aus Kirchen­ar­chiven in Aleppo und Damaskus einen Konf­likt zwischen gesell­schaft­li­chen Gruppen mit komplexen Profilen nach. Dafür werden mitein­ander verf­loch­tene poli­ti­sche, wi...

Central Asian Intellectuals on Islam

Between Scholarship, Politics and Identity

-

This book brings toge­ther a selec­tion of academic texts on Islam in Central Asia and the biogra­phies of the authors. The collec­tion of biogra­phies of Islamic intel­lec­tuals ranging from office-holder, to (oppo­si­tion) politi­cians and acade­mics covers the late socia­list period, pere­s­t­roika and inde­pen­dence. They docu­ment the long-term trans­for­ma­tions of Islamic iden­ti­ties by Central Asians and the impact intel­lec­tuals have on shaping contem­porary society. The book aims to faci­li­tate a compa­ra­tive reflec­tion on the condi­tions of...

Die Erneuerung der Tiǧānīya in Mauretanien

Popularisierung religiöser Ideen in der Kolonialzeit

-

Die vorlie­gende Studie unter­sucht die Sozial- und Reli­gi­ons­ge­schichte der mauri­schen Tiǧānīya anhand der Analyse ihrer reli­giösen Theorie und Praxis sowie ihrer sozialen Orga­ni­sa­tion. Mithilfe der Neuer­sch­lie­ßung arabi­scher Manuskripte, Print-, Video-, Audio­me­dien und Zeit­zeu­gen­in­ter­views wird das Leben des maure­ta­ni­schen Sufi-Scheichs Šaiḫānī (1907-1986) rekon­stru­iert. Šaiḫānī reprä­sen­tierte den Zweig der mauri­schen Tiǧānīya, der sich maßgeb­lich für die Etab­lie­rung einer im Senegal entstan­denen Erneue­rungs­be­we­gung in Mauret...

Die Polygamiedebatte in der Spätphase des Osmanischen Reichs

Kontroversen und Reformen

-

Die Begeg­nung und Ausein­an­der­set­zung mit Europa löste in der isla­mi­schen Welt im 19. und 20. Jahr­hun­dert eine umfang­reiche Reform­dis­kus­sion aus. Die Forde­rungen nach recht­li­chen Verbes­se­rungen für Frauen und eine erstar­kende femi­nis­ti­sche Bewe­gung machten auch die Insti­tu­tion Poly­gamie zu einem kontro­vers disku­tierten Thema. Die vorlie­gende Unter­su­chung zeigt an Quel­len­bei­spielen, wie die Poly­ga­mie­de­batte durch die Vert­reter verschie­dener intel­lek­tu­eller Strö­mungen und später auch durch die betrof­fenen Frauen selbst geführt ...

Sympathie und Schrecken

Begegnungen mit Faschismus und Nationalsozialismus in Ägypten, 1922–1937

-

Die Entwick­lungen in Italien und Deut­sch­land in den zwan­ziger und drei­ßiger Jahren des 20. Jahr­hun­derts galten manchem ägyp­ti­schen Beob­achter als Bezugs­punkte für die anste­henden poli­ti­schen und sozialen Reformen im eigenen Land. Die Studie von Israel Gers­honi und Götz Nord­bruch verdeut­licht die viel­fäl­tigen Eindrücke, mit denen das faschis­ti­sche Regime und der Natio­nal­so­zia­lismus wahr­ge­nommen wurden. Weite Teile der Öffent­lich­keit lehnten die auto­ri­tären Herr­schaft­s­prak­tiken und die Verfol­gungen von Juden und Anders­den­kende...

Imperiale Propaganda

Die ostafrikanische Militärpresse im Zweiten Weltkrieg

-

Mehr als 320.000 Männer aus Ost- und Zentral­afrika nahmen unter briti­schem Ober­kom­mando als Ange­hö­rige von Kampf­ein­heiten, Wach­mann­schaften und Versor­gungs­truppen am Zweiten Welt­krieg teil. Der Mili­tär­di­enst führte etwa die Hälfte von ihnen nach Nord­afrika, in die Levante, nach Mada­gaskar oder Süda­sien. Zur Legiti­ma­tion dieser Einsätze außer­halb des East Africa Command und zur Regu­lie­rung des solda­ti­schen Verhal­tens während des Dienstes und in der Frei­zeit setzte das briti­sche Militär erst­mals propa­gan­dis­ti­sche Mittel in gro...

Medien-Fatwas@Yusuf Al-Qaradawi

Die Popularisierung des islamischen Rechts

-

Die Studie befasst sich mit den Verän­de­rungen von Fatwas (isla­mi­sche Rechts­mei­nungen) durch Medi­en­nut­zung. Aus einem Genre des Rechts, so die These, entwi­ckelt sich ein Genre der Medien, das nach anderen Regeln funk­tio­niert und dement­sp­re­chend zu analy­sieren ist. Exem­pla­risch stehen ein Akteur, sein soziales Umfeld und seine Fatwas im Zentrum der Unter­su­chung. Es handelt sich um den 1926 in Ägypten gebo­renen Azhar-Gelehrten und soge­nannten „Medien-Shaykh“ Yusuf al-Qara­dawi, der seit 1961 im Golf­staat Katar lebt, dem Sitz des...

Deutsche Agenten bei iranischen Stämmen 1942-1944

Ein Augenzeugenbericht

-

In den Jahren 1942–1944 … hielten sich bei bestimmten Stam­mes­gruppen im Süden und Südwesten Irans eine Anzahl deut­scher Agenten als Gäste bzw. Schutz­be­foh­lene auf. Der Aufent­halt einiger von ihnen ist in einem ausführ­li­chen Bericht durch einen Stam­me­san­ge­hö­rigen beschrieben worden, der als Heran­wach­sender während mehrerer Monate mit den Fremden in tägli­chem Umgang stand und so Zeuge der Wirkungen wurde, die ihre Anwe­sen­heit und die durch sie geweckten Erwar­tungen auf das örtliche Stam­mes­mi­lieu und auf die inter­tri­balen Bezie...

Palästina in Israel

Selbstorganisation und politische Partizipation der palästinensischen Minderheit in Israel

-

Die paläs­ti­nen­si­sche Zivil­ge­sell­schaft inner­halb Israels erfährt seit den 1990er Jahren eine deut­liche Stär­kung. Mit der vermehrten Selbs­t­or­ga­ni­sa­tion in Form von Nicht­re­gie­rung­s­or­ga­ni­sa­tionen, poli­ti­schen Parteien und Initia­tiven, die die Inter­essen der paläs­ti­nen­si­schen Minder­heit vert­reten und die als Vermittler kollek­tiver Iden­tität fungieren, verstärkt sich der Wider­stand gegen die struk­tu­relle Diskri­mi­nie­rung der in Israel lebenden paläs­ti­nen­si­schen Bevöl­ke­rung. Basie­rend auf Gesprächen mit Akti­vis­tinnen und Akti­visten...

Zwischen Achse und Mandatsmacht

Palästina und der Nationalsozialismus

-

Zwischen Achse und Mandats­macht bewegte sich in Paläs­tina die arabi­sche Wahr­neh­mung des Natio­nal­so­zia­lismus. Dennoch steht allein der Groß­mufti von Jeru­salem Amin al-Husainis im Zentrum der histo­ri­schen Wahr­neh­mung. Seine bedin­gungs­lose Kolla­bo­ra­tion mit den Nazis dient bis heute als Sinn­bild kollek­tiver arabi­scher Begeis­te­rung für Hitler. Erst­mals fragt die vorlie­gende Studie diffe­ren­zierter nach zeit­ge­nös­si­schen arabi­schen Perspek­tiven in Paläs­tina und schließt dabei auch Kritik und Vorbe­halte gegen NS-Deut­sch­land und den ...

Kautschuk, Quarantäne, Krieg

Dhauhandel in Ostafrika

-

Mitte des 19. Jh. erreichten jähr­lich Hunderte Dhaus aus Arabien und Indien die Handels­me­tro­pole Sansibar, wo der Waren­aus­tausch mit ostafri­ka­ni­schen Produkten statt­fand. Dieses vorko­lo­niale Handels­system war ab 1890 gefährdet, da direkte Damp­fer­ver­bin­dungen nach Europa entstanden, Handels­re­s­trik­tionen und Hafen­sch­lie­ßungen erfolgten und sich die Konkur­renz zwischen euro­päi­schen und indi­schen Handels­un­ter­nehmen verschärfte....

Municipalités Méditerranéennes

-

Les réformes urbaines otto­manes au miroir d'une histoire comparée (Moyen-Orient, Maghreb, Europe méri­dio­nale)....

Sharing Sovereignty

The Little Kingdom in South Asia

-

With Contri­bu­tions by Burk­hard Schnepel, Peter Suther­land, Ulrike Teuscher, Tilman Frasch, Akio Tanabe, Niels Gutschow, Uwe Skoda, Chandi Prasad Nanda, Maria Sche­te­lich and Heiko Frese....

Reisen durch den Krieg

-

Erfah­rungen und Lebens­st­ra­te­gien west­afri­ka­ni­scher Welt­kriegs­ve­te­ranen....

Amerika in Afrika

-

Die Rolle der Afroa­me­ri­kaner in den Bezie­hungen zwischen den USA und Afrika 1880–1910....

Sendungsbewußtsein oder Eigennutz

-

Zu Moti­va­tion und Selbst­ver­ständnis isla­mi­scher Mobi­li­sie­rung....

Akteure des Wandels?

-

Lebens­läufe und Grup­pen­bilder an Schnitt­s­tellen von Kulturen...

Gemeinschaften in einer entgrenzten Welt

-

...

Dissociation and Appropriation: Responses to Globalization in Asia and Africa

-

...

Mündliche Überlieferungen

-

Geschichte und Geschichten der Wiya im Gras­land von Kamerun....

Islamische Weltauffassung und aussenpolitische Konzeptionen der iranischen Staatsführung seit dem Tod Ajatollah Khomeinis

-

...

Afrika

Geschichte und Politik

-

Ausge­wählte Beiträge 1967–1992....

Educating the Middlemen

-

A Political and Economic History of Statutory Cocoa Marke­ting in Nigeria, 1936–47....

Organisationswandel in Afrika

-

Kollek­tive Praxis und kultu­relle Aneig­nung...

Changing Identities

-

The Trans­for­ma­tion of Asian and African Socie­ties under Colo­nia­lism....

Shia's Publishing in Lebanon

-

With Special Refe­rence to Islamic and Isla­mist Publi­ca­tions...

Bürger statt Städter

-

Bürger­be­tei­li­gung als Stra­tegie der Prob­lem­lö­sung und der sozialen Inte­g­ra­tion....