Bettina Dennerlein

Bettina Dennerlein Religion als Reform

Religion als Reform

Iṣlāḥ und Gesellschaft in Marokko, 1830-1912

Ulrike Freitag, Zentrum Moderner Orient

Klaus Schwarz Verlag
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Paperback, 276 Seiten
ISBN 9783879977253
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
30.00 € 

In den Einkaufswagen

Am Beispiel der Diskurs­figur »iṣlāḥ« liefert die Studie einen Beitrag zur Erfor­schung isla­mi­scher Reform­tra­di­tionen in Marokko. Die Unter­su­chung folgt einem texto­ri­en­tierten, histo­ri­sie­renden Zugang, mit dem Reli­gions- und Rechts­ge­lehr­sam­keit als Teil sozialer und poli­ti­scher Verhält­nisse verstanden wird. Das Spek­trum der über­lie­ferten Ausdrucks­formen von »iṣlāḥ« reicht von der Unter­wei­sung in dogma­ti­schen und ritu­ellen Fragen bis zur Durch­set­zung von Ruhe und Ordnung – auch unter Einsatz von Gewalt. Alle verbinden in unter­schied­li­cher Weise das Anliegen der Rück­kehr zu den Quellen mit fort­wäh­render Erneue­rung der mora­li­schen Ordnung des Gemein­we­sens und indi­vi­du­eller Ermah­nung. Die Aufschlüs­se­lung der unter­schied­li­chen Deutungen und Gebrauchs­weisen von »iṣlāḥ« liefert zugleich neue Erkennt­nisse über Prozesse der Herstel­lung und Aushand­lung grup­pen­über­g­rei­fender Zuge­hö­rig­keit und poli­ti­scher Legiti­mität im Über­gang von vorko­lo­nialen zu kolo­nialen Formen von Staat­lich­keit in Marokko.

Bettina Denner­lein ist Profes­sorin für Gender Studies und Islam­wis­sen­schaft an der Univer­sität Zürich. Sie forscht zu Fragen der modernen Sozial- und Kultur­ge­schichte der arabi­schen Region mit Schwer­punkt Nord­afrika.