Florian Hitz

Florian Hitz Zuerst die Freunde, dann die Frau

Zuerst die Freunde, dann die Frau

Verantwortungen jemenitischer Männer gegenüber ihren Familien

Studies on Modern Yemen 7

Klaus Schwarz Verlag
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Paperback, 103 Seiten
ISBN 9783879973279
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
26.00 € 

In den Einkaufswagen

Eine empi­ri­sche Unter­su­chung in der Altstadt von Sana'a: Gegen­stand dieser Unter­su­chung bilden die Verant­wor­tungen jemeni­ti­scher Männer gegen­über ihren Fami­lien. Erforscht wurde eine Gruppe von fünf­zehn jungen Männern, die mehr­heit­lich unver­hei­ratet sind. Die Männer fühlen sich verpf­lichtet, zum Lebens­un­ter­halt ihrer Eltern beizu­tragen, um so deren erwie­sene Unter­stüt­zung zu erwi­dern. Die begin­nende Erwerb­s­tä­tig­keit wird oft als der Zeit­punkt ange­geben, zu dem aus einem Jungen ein Mann wird. Sie ist die Voraus­set­zung, dass junge Männer heiraten können, gilt es doch, eine hohe Braut­gabe zu bezahlen und später die eigene Kern­fa­milie zu ernähren. Bezie­hungen zu Frauen sind stark durch finan­zi­elle Leis­tungen seitens des Mannes defi­niert. Obwohl der Ernäh­re­ra­spekt immer wieder hervor­ge­hoben ist, fällt auf, daß junge Männer viel Zeit Qat kauend mit Freunden verbringen, was Unsummen versch­lingt. Hierbei werden aller­dings auch persön­liche Kontakte herge­s­tellt, die wirt­schaft­liche Vorteile erbringen können. Der zeit­weilig bevor­zugte Umgang mit Freunden kann demzu­folge von Nutzen für die Familie sein - sofern das soziale Kapital in ökono­mi­sches umge­wan­delt wird.