Marianus Hundhammer

Marianus Hundhammer Prophetenverehrung im Hadramaut

Prophetenverehrung im Hadramaut

Die Ziyara nach Qabr Hud aus diachroner und synchroner Perspektive

Studies on Modern Yemen 11

Klaus Schwarz Verlag
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Paperback, zahlr. Abb., 146 Seiten
ISBN 9783879973811
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
39.00 € 

In den Einkaufswagen

“Sein Buch, das auf einer einge­henden Quel­len­ana­lyse und seinen eigenen Feld­for­schungen basiert, ist nicht nur als eine wissen­schaft­liche Studie inter­es­sant, sondern kann auch selbst als eine der Primär­qu­ellen denje­nigen dienen, die sich mit dem volk­s­tüm­li­chen Islam oder mit bestimmten jemeni­ti­schen reli­giösen Tradi­tionen befassen.” (Dmitry Sevruk, Orien­ta­lis­ti­sche Lite­ra­tur­zei­tung)

›Nabi Allah Hud‹ gilt im Jemen als einer der wich­tigsten Propheten; sein Grab im östli­chen Hadra­maut ist Ziel einer der größten jähr­li­chen Pilger­fahrten (Ziyarat) in Süda­ra­bien. Jedes Jahr versam­meln sich bis zu 20 000 Gläu­bige, um mit außer­ge­wöhn­li­chen Riten an verschie­denen Pilger­sta­tionen diesem Propheten zu huldigen. In welcher Art und Weise diese volk­sis­la­mi­schen Prak­tiken vor sich gehen und insbe­son­dere wie die verschie­denen Narra­tive zu Hud diese Riten geprägt haben, ist Thema dieses Buches.
Im ersten Teil werden aus diachroner Perspek­tive verschie­dene Erzäh­l­e­le­mente und Erzähl­weisen der Geschichte Huds analy­siert. Gegen­stände der Betrach­tung sind hierbei vor- und frühis­la­mi­sche Dich­tung, Koran und Qisas al-Anbiya' unter Einbe­zie­hung von Hadith- und Tafsir­li­te­ratur. Diese große Band­b­reite ist notwendig, um mithilfe einer kriti­schen Quel­len­ana­lyse die Bräuche auf der Ziyara nach Qabr Hud verstehen zu können, die in hohem Maße von (unter­schied­li­chen) Erzäh­lungen über den Propheten geprägt sind. Den Abschluss bilden Narra­tive über den Ort selbst, Qabr Hud, wobei auf Werke der Ziyara- und Rihla-Lite­ratur zurück­ge­griffen wird.
Hierauf aufbauend werden im zweiten Teil die Ergeb­nisse einer Feld­studie, die der Autor im August 2008 auf der Ziyara nach Qabr Hud durch­ge­führt hat, aus synchroner Perspek­tive vorge­s­tellt und analy­siert. Dabei wird die Innen­per­spek­tive dadurch erreicht, dass der Forschende als Gast in einer der vier tradi­tio­nellen Sada-Pilger­gruppen die gesamte Ziyara doku­men­tieren und insbe­son­dere in der Inter­ak­tion mit den Pilgern dieser Gruppe erleben konnte.