Carsten Wieland

Carsten Wieland Im Grenzland

Im Grenzland

Reportagen aus drei Kontinenten

Klaus Schwarz Verlag
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Paperback, 284 Seiten
ISBN 9783879976447
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
24.00 € 

In den Einkaufswagen

Es sind viel­fäl­tigste Erleb­nisse und Einsichten, die einem Agen­tur­jour­na­listen schmerz­haft unter den Nägeln brennen, weil er sie in tägli­chen News-Formeln nicht »unter­bringen« kann. In analy­tisch-schnör­kel­loser Sprache schil­dert Wieland klar und anschau­lich diese Bege­ben­heiten, die bis in die 1990er Jahre zurück­gehen, aus dem Balkan, der Arabi­schen Halb­insel, dem indi­schen Subkon­ti­nent und Latei­na­me­rika. Von überall dort hat er in seinem noch jungen Repor­t­er­leben berichtet, teils als Korres­pon­dent einer deut­schen Nach­rich­te­na­gentur, teils als freier Jour­na­list wie zur Kriegs­zeit aus Sara­jevo. Wielands höchst infor­ma­tives, sensi­bles, einsich­ten­för­derndes Buch verdient mindes­tens so viel Aufmerk­sam­keit wie die mit heroi­schem Flor umwehten Geschichten alter Männer, die allein - meist brutale - Geschichte machten. [Konrad Watrin, Neue Zürcher Zeitung]
Dieses Buch ist ein Pläd­oyer, den Respekt vor Grenzen zu verlieren. Es verbindet die Erleb­nisse eines Reisenden und Jour­na­listen mit Einsichten in Politik, Kultur und Gesell­schaft von Grenz­re­gionen. Ob im Nahen Osten, in Latei­na­me­rika, auf dem indi­schen Subkon­ti­nent oder auf dem Balkan: Carsten Wieland erzählt die Eindrücke eines Repor­ters jenseits der Tages­be­rich­t­er­stat­tung, Kurio­si­täten am Rande von Konf­likten, mensch­liche Tragik, aber auch Freude. Im Grenz­land unter­scheiden sich die poli­ti­sche und die mensch­liche Perspek­tive oft deut­lich vonein­ander. Ein beein­dru­ckendes Werk. [Deut­sch­land Radio Kultur, nach­zu­hören unter: www.podster.de/episode/470410]